Startbild

Exkursion zur Grünen Woche

von Sebastian Zwick (EK18a)
Freitag, der 25.01.2019 war ein besonderer Tag für die angehenden Einzelhändler und Verkäufer des OSZ I Potsdam. Die Jahrgänge des ersten Lehrjahres besuchten die internationale „Grüne Woche“ in Berlin. Die international renommierte Messe fasst 400.000 Besucher im Jahr und gilt als wichtigste Messe für Ernährungswirtschaft. Um 10.00 Uhr vormittags trafen sich die Lehrer und Schüler in der Eingangshalle „Süd“. Hier wurden die Exkursionsaufgaben verteilt und es konnte losgehen.
Auf der Messe gab es sehr viele thematisch aufgebaute Hallen, wie zum Beispiel eine Halle mit „Street food“. In anderen Hallen waren ganze Länder vertreten. Das Partnerland in diesem Jahr war Finnland mit einer sehr interessanten Halle und verschiedenen Köstlichkeiten. Eine Halle, die ich besonders hervorheben möchte, ist die Bayern-Halle (Halle 22b). Diese Halle stand unter dem Motto des Freistaats Bayern und typische Produkte aus der Region wurden vorgestellt. In der Bayern-Halle waren viele Landkreise vertreten, wie z.B. Oberbayern, Passau usw. Auch bekannte Unternehmen hatten einen Stand in der Halle, so z.B. die Brauerei Erdinger, Paulaner oder die Andechser Molkerei. Der Messestand von „Andechser“ wurde durch eine interessante Beleuchtung hervorgehoben. Dort gab es verschiedene Sorten Joghurt zum Probieren. Man konnte einen Bio-Himbeer-Joghurt essen oder hingegen Sorten, die nicht in jedem Lebensmittelmarkt vertreten sind – beispielhaft hierfür waren die Sorten Mandarine und Zitrone. Die Messeverkäufer bei „Andechser“ waren in traditioneller Tracht gekleidet und es gab Geschenke für Interessierte, darunter z.B. Taschen und Probehappen. Die Kühltruhen hinter den Verkäufern waren wie im EH-Geschäft aufgebaut, was besonders Aufmerksamkeit auf sich zog. Außerdem wurde darauf geachtet, dass viele Grüntöne, die bei einer Bio-Marke auch wichtig sind, im Vordergrund stehen. Es gefiel sowohl das freundliche und naturbezogene Design und die gut informierten Verkäufer als auch die Tatsache, dass man sehr viel probieren konnte und mit vielen transparenten Informationen versorgt wurde. Man wurde durch die Verkäufer angesprochen und ist dadurch auf den Stand aufmerksam geworden. Dies hat das Interesse geweckt und man wollte mehr über die Marke erfahren. Alles in allem war der Ausflug ein voller Erfolg.