Exkursion zur Biosphäre Potsdam

von Jakob Stenzel Fi 17a

Vor den Weihnachtsferien, am 07.12.2018, besuchten wir(Friseure 2. Lehrjahr) mit unseren Klassenlehrerinnen Frau Leyendecker und Frau Weidner die Biosphäre Potsdam. Das Thema unserer Exkursion war „Pflanzen in kosmetischen Präparaten“. Als Erstes ging es in das „Forscherzimmer“. Dort konnten wir uns über den Begriff „Bionik“ informieren. Bionik ist eine Wissenschaft, bei der wir Menschen uns Mechanismen aus der Natur abschauen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Lotus-Effekt: Der Aufbau der wasserabweisenden Schicht auf Lotuspflanzen wird heutzutage in der Textilbranche und im Bootsbau nachgeahmt. Direkt danach ging es mit dem Aufzug in die Biosphäre. Ein schmaler Pfad schlängelte sich durch ein Dickicht aus Urwaldpflanzen. Um uns herum konnten wir eine Mischung aus tropischer Hitze, hoher Luftfeuchtigkeit und einzigartigen Tiergeräuschen wahrnehmen. Zu aller erst kamen wir an einem See vorbei, über dem ein Wasserfall in die Tiefe stürzte. Direkt unter dem Wasserfall befanden sich einige Terrarien mit Schlangen und Geckos. Etwas weiter bergauf waren Papageien und Kanarienvögel zu sehen. In der gesamten Biosphäre gibt es frei lebende Vögel und Schmetterlinge, die sich auch hin und wieder auf unseren Schultern gesellten. In der fulminanten Flora und Fauna, durch die wir uns bewegten, säumten große Infotafeln die kleinen Pfade. Zwei Beispiele dafür: Roter Pfeffer ist unter anderem ein Wirkstoff in der Kosmetik, enthalten in vielen Cremes gegen fahle Haut. Er soll durchblutungsfördernd und entgiftend sowie kreislaufanregend sein. Auch Kakao, nicht nur in Schokolade enthalten, unterstützt die Hautfunktionen und steigert die Leistung des Gehirns. Sogar die Tiefen der Meere konnten wir bewundern. Aus Sicht eines U-Bootinsassen beobachteten wir Clown- und Doktorfische und viele weitere Tierarten wie Oktopoden und Anemonen. Alles in Allem war unser Tag in der Biosphäre sehr lehrreich und spannend, an dem sich unsere Klassen noch ein Stück näherkamen.